Der Goinger Kreis und die Leuphana Universität Lüneburg haben in einem Kooperationsprojekt die Hindernisse und Erfolgsfaktoren der Arbeitsintegration von Flüchtlingen untersucht und daraus praktische Hinweise für große und kleine Unternehmen entwickelt.

Während zum einen Fachkräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen, leben seit kurzer Zeit viele Geflüchtete mit unterschiedlichster Ausbildung in Deutschland, die sich einen Einstieg in unseren Arbeitsmarkt wünschen. Die Geflüchteten sinnvoll in den Arbeitsmarkt zu integrieren, wird in den nächsten Jahren eine wichtige Aufgabe für unsere Gesellschaft sein.

„Wir haben Fachkräfte gesucht und Menschen bekommen“

(Professor Jürgen Deller, Leuphana Universität Lüneburg)

In über 130 Stunden Interviews und 1000 Stunden Auswertung haben wir die Erlebnisse und Erwartungen neu angekommener Flüchtlinge und die Erfahrungen derjenigen erfasst, die bereits Anschluss an den Arbeitsmarkt gefunden haben. Auch die Erkenntnisse von Unternehmen, die bereits Flüchtlinge aus dem arabischen Raum beschäftigen, haben wir in unserem Forschungsprojekt berücksichtigt.

Aus den Ergebnissen haben wir deshalb ganz konkrete Empfehlungen für die Auswahl und die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsprozess entwickelt und dafür Schlüsselfaktoren bei der Kontaktaufnahme, Einarbeitung und Integration herausgearbeitet. Die Ergebnisse sind unter anderem in einem sieben Schritte umfassenden Leitfaden eingeflossen, mit dem sich insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen auf die Beschäftigung von Geflüchteten vorbereiten können.

Sieben Schritte

 

Die untere Checkliste richtet sich auch an große Unternehmen und dient zur Überprüfung der getroffenen Maßnahmen.

20 Schritte

 

Arbeitsintegration Geflüchtete ist ein Kooperationsprojekt des Goinger Kreises e.V. und der Leuphana Universität Lüneburg.

Logo Goinger Kreis                                     1310_logo_leuphana_NEU_print