Donnerstag, 9 Uhr morgens: Gruppentreffen

Zeit für das wöchentliche Gruppentreffen des dritten Teams, verantwortlich für Erarbeitung der unternehmerischen Perspektive.

Lena, Svenja, Anthea, Jasper und Angelina klappen zeitgleich ihre Laptops auf. Mit einem Bimmeln kündigt sich auch Anna an – sie ist per Skype zugeschaltet. Ein kurzer Plausch über das Befinden und die anstehenden Klausuren, dann geht es los. Reihum berichten die Teammitglieder: Anthea hat letzte Woche Kontakte bei einer Veranstaltung geknüpft, die aber noch nicht auf ihre Interviewfragen reagiert haben. Nützt nichts – sie wird weiterhin nachhaken und hoffen – so schnell lassen sich die Studierenden nicht entmutigen.

Lena hat dafür schon mehrer Interviews vereinbart und teilt jeweils zwei Verantwortliche aus der Gruppe dafür ein. Auch andere Aufgaben ordnet sie zu.

Angelina schreibt währenddessen das Protokoll – sie ist bemüht, alles festzuhalten und den Faden nicht zu verlieren. Dabei verlassen ihre Finger nie die Tastatur. Auch sie hat Anprechpartner kontaktiert, die haben aber fast alle abgesagt.

Anna, die nur über den Bildschirm im Video zu sehen ist berichtet von einem sehr interessierten Unternehmen. Vielleicht kann die Gruppe dort bald weitere Interviews führen. Ein Lichtblick und eine Motivation für die Studentinnen und Studenten: Die Arbeit und Absagen sind nicht vergebens. Nach einer kurzen Unterbrechung in der Leitung steigt auch Anna in den Jubel mit ein.

Damit alle auf dem gleichen Stand sind und damit die hart erkämpten Interviews auch ohne Probleme ausgewertet werden können, erklärt Svenja in einer kurzen Schulung die Grundlagen des Transkriptionsprogramms. Es gibt viele Fragen aus der Runde, jede beantwortet sie mit viel Geduld.

Auch Jasper ist für die Auswertung Verantwortlich: Er stellt mögliche Codes dafür vor. Dabei nimmt die Gruppe jeden Themenbereich auseinander. Jasper arbeitet die Änderungen gleich in das Dokument mit ein.

Am Ende des Treffens sind alle informiert, jeder weiß was in der nächsten Woche zu tun ist. Auf geht es trotz Klausuren-Lern-Stress motiviert in eine neue Woche mit Unternehmensakquise, Interviews und ersten Transkriptionen.